Neu & wichtig

Das Kiezlabor kommt in die Gropiusstadt

Berlins Tiny House für digitale Transformation öffnet am 23.05.2024 das erste Mal in diesem Jahr seine Türen am Rotraut-Richter-Platz in Gropiusstadt. Gemeinsam mit einer Vielzahl an Partner:innen hat das Kiezlabor vielfältige Formate, Workshops und Talks rund um das Thema "Gropiusstadt neu entdecken” geplant. Wir freuen uns auf euren Besuch! Die ganze Bandbreite an Veranstaltungen und alle aktuellen Infos zum Projekt findet ihr hier: www.kiezlabor.berlin

Über acht Tage, haben wir ein buntes Programm vorbereitet. Es reicht von Gropiusstadt neu entdecken mit KI, über Workshops zum Thema Foodsharing, das große Fahrradweg-Mapping, Klimaschutz nebenan – werde zur Kiez:heldin, ein Kiezgespräch mit Bezirksbürgermeister Martin Hikel, bis hin zu einem Audiowalk zu den Auswirkungen von Licht auf Insekten und einer langen Tafel für den gemeinsamen Austausch.

 

nwg-Infobroschüre "Alles, was man braucht!" - Angebote in der Gropiusstadt

In der Gropiusstadt gibt es viel mehr Angebote, als man vielleicht denkt: Soziale Einrichtungen, Initiativen und Vereine, die den Bewohnern und Bewohnerinnen in allen Lebenslagen mit Rat und Tat zur Seite stehen. 
Im Januar 2011 wurde das Netzwerk Gropiusstadt (nwg) gegründet. Die im Netzwerk vertretenen Kolleginnen und Kollegen der Gropiusstädter Einrichtungen entwickeln Angebote im Bildungs-, Freizeit-, Beratungs- und Selbsthilfebereich und führen Veranstaltungen im Stadtteil durch. Alle Institutionen sind Anlaufstellen mit bestmöglicher Beratung für die Gropiusstädter*innen – niemand muss allein, ohne Unterstützung oder Freizeitaktivitäten leben. Mittlerweile kooperieren im Netzwerk Gropiusstadt 40 Mitglieds-Einrichtungen.

Hier können Sie die nwg-Infobroschüre  mit allen Angeboten und Stadtteilkarte herunterladen! Außerdem bekommen Sie sie auch in allen Gropiusstädter Einrichtungen.

Neuer YOUTH SPACE in den Gropius Passagen

In den Gropiuspassagen gibt es jetzt einen Ort für die Jugend: Der Youth Space ist ein Ort der Begegnung für Jugendliche, Kinder und Familien.
Die Jugendeinrichtungen der Gropiusstadt und die Streetworker sind regelmäßig im Youth Space für Jugendliche da und es gibt viele spannende Angebote.

DON'T STOP THE MUSIC

„Mein Herz wurde von der Trompete verwickelt.“

An der Gemeinschaftsschule am Campus Efeuweg hat ein ganz besonderes Projekt stattgefunden: „Don’t Stop the Music“. Acht Monate lang wurden die Kinder musikalisch geschult und begleitet. Sie bekamen Unterricht und konnten verschiedene Instrumente spielen lernen oder im Chor singen.  Das große Ziel war ein gemeinsames Konzert im Konzerthaus am Gendarmenmarkt. Projektpate ist der Comedian Bülent Ceylan. Er begleitete die Kinder auf ihrem Weg, der manchmal gar nicht einfach ist. Die Gemeinschaftsschule gilt als sogenannte „Brennpunktschule“ mit vielen sozial benachteiligten Kindern. Einige Kinder haben Konzentrationsstörungen, ADHS, Ängste – und wenig Selbstbewusstsein.

Die Sängerin und Choreographin Nadja Benaissa, Musikschulleiter Jonathan Bucka und die Instrumental- und Gesangslehrer*innen seiner Musikschule „Berliner Stadtmusikanten“, der Dirigent Fausto Fungaroli und Sänger Tom Neuwirth haben die Kinder unterrichtet und als Mentoren udn Mentorin unterstützt. Das Projekt wurde auch wissenschaftlich begleitet. Das ZDF zeigt die Langzeitdokumentation im April im Fernsehen und in der ZDF-Mediathek. Gemeinsam ist es ihnen allen gelungen, die Kinder zu begeistern. Die Kinder, von denen die meisten noch nie ein klassisches Konzert besucht oder gehört haben, haben sich selbst übertroffen: Sie haben gelernt, sich zu konzentrieren, zu fokussieren, haben geübt und gemeinsam gelacht. Manchmal auch geweint! Sie sind zum ersten Mal in ihrem Leben in einem Konzerthaus gewesen, haben bei einer Opernprobe und einer Orchesterprobe zugesehen und -gehört. Und zum Schluss standen sie selbst auf der großen Bühne des Konzerthauses – sie waren das Orchester und der Chor und haben u.a. die berühmte Ode an die Freude von Beethoven aufgeführt, das musikalische Thema der James-Bond-Filme und natürlich auch das Lied "Wir Kinder vom Campus Efeuweg".

Bülent Ceylan hat dafür gesorgt, dass die Kinder auch nach dem Projekt ihre Instrumente weiterspielen können – es sollte ein nachhaltiges Projekt werden. Die für die Kinder so wichtigen Erfahrungen sollten nicht einfach enden. Er hat über seine Kinderstiftung Mittel für den Musikunterricht durch die Berliner Stadtmusikanten eingeworben und auch für neue Schul-Instrumente, damit die Kinder weiterüben können. Am Campus Efeuweg spielt wirklich die Musik!

Hier können Sie sich das berührende Projekt beim ZDF anschauen!

…und darüber lesen: Webseite Campus Efeuweg

QM Gropiusstadt Nord

Nach 15 Jahren wurde das Quartiersmanagement-Gebiet Gropiusstadt/Lipschitzallee verstetigt. Das bedeutet, dass dieses QM zum 31.12.2020 beendet wurde. Aber die Förderung der Gropiusstadt hört nicht auf. Das neue Gebiet "Gropiusstadt Nord" wird ab Januar 2021 durch das Programm "Sozialer Zusammenhalt" (früher "Soziale Stadt") unterstützt. Es wird also weiterhin Projekte geben, die über das Förderprogramm „Sozialer Zusammenhalt“ finanziert werden können. Bis März wird das neue QM noch im Büro in der Lipschitzallee unter den bekannten Kontaktdaten ( Tel. 60972903, E-Mail: qm-gropiusstadt@stern-berlin.de) ansprechbar sein. Voraussichtlich ab März wird das QM-Büro dann am neuen Standort, in der evangelischen Gemeinde Martin-Luther-King-Weg 6, zu finden sein.

Gropius Eck - Litfaßsäule zum Kiez- und Informationsaustausch 

Am 27.8.2020 wurde das Informationsmöbel Gropius Eck zum Kiez- und Informationsaustausch für alle Gropiusstädter*innen auf dem Rotraut-Richter-Platz eingeweiht. Das vom Träger Life e.V. entwickelte und gebaute Info-Möbel besteht aus drei Wänden, an denen man Bücher tauschen kann, Informationen in Form von Flyern, Plakaten etc. aushängen und auf der Tafel Botschaften hinterlassen kann. 
Mehr wissen...