Neu & wichtig

Beteiligung Wegeleitsystem

Mit dem Förderprogramm „Zukunft Stadtgrün“ soll das Stadtgrün in der Gropiusstadt verbessert und Barrieren abgebaut werden. Dafür wurde die Entwicklung eines Leit- und Orientierungssystems vom Bezirksamt Neukölln in Auftrag gegeben. Machen Sie mit - dafür benötigen wir Ihre Erfahrung und Ihr Wissen!  Auf der Beteiligungsplattform Mein.Berlin (Klick auf das Logo rechts oben) interaktiv teilnehmen. Dort finden Sie unter “über das Projekt” auch Infos zum Förderprogramm und gleich an der Umfrage teilnehmen (dauert nur 2 Minuten!). Oder Sie laden sich hier den Fragebogen zum Leit- und Orientierungssystem herunter! Bitte geben Sie den ausgefüllten Fragebogen bis 15.06. in einer der folgenden Einrichtungen ab:

  • Selbsthilfezentrum Neukölln-Süd
    Lipschitzallee 80, 12353 Berlin
    Öffnungszeiten: Mo I Die 11-13 Uhr Do 10-16 Uhr
  • Kontaktstelle PflegeEngagement
    Löwensteinring 13a, 12353 Berlin
    Öffnungszeiten: Mo I Die 11-13 Uhr Fr 13-17 Uhr
  • Waschhaus-Café
    Eugen-Bolz-Kehre 12, 12351 Berlin
    Öffnungszeiten: Mo I Die I Do 10-16 Uhr

nwg-Fest am Tag der Nachbarschaft

Am 28. Mai wird wieder der Tag der Nachbarn gefeiert. Viele Einrichtungen des Netzwerk Gropiusstadt haben sich daran beteiligt und nach den langen Lockdown-Monaten Angebote für alle im Freien gemacht:  An verschiedenen Orten in der Gropiusstadt gibt es Aktionen - Kinderspiele, einen Tanzworkshop, Basteln, Sport & Spaß und vieles mehr. 

Hier geht's zum Programm!

Projekte und Jurymitglieder für den Aktionsfonds gesucht

Bewohner*innen, Vereine und Initiativen können für kleinere Projekte im Quartiersmanagement-Gebiet Gropiusstadt Nord jeweils bis zu 1.500 Euro aus
dem Aktionsfonds beantragen. Mit dem Geld können Aktionen für die Nachbarschaft umgesetzt werden – gemeinsam gärtnern, feiern, Sport treiben, Theater spielen, vorlesen, lernen ...
Deine Ideen sind gefragt!

Über die Projektideen im Aktionsfonds entscheidet eine Jury aus Bewohner*innen. Du hast Lust in der Jury mitzumachen? Melde dich beim Team des Quartiersmanagement Gropiusstadt Nord.
Telefon: 030 58 73 88 50 oder Mail: qm-gropiusstadt@stern-berlin.de.

Alle Infos zur Projektbeantragung und Mitmachen in der Aktionsfonds-Jury

Apfelsinenplatz: Raum für Kunst- und Mitmach-Workshops eröffnet

Am 15. April wurde auf dem Vorplatz der Ev. Kirchengemeinde in der Gropiusstadt, Standort Gropiusstadt Süd – gemeinhin bekannt als „Apfelsinenkirche“ -  ein neuer Ort mit der und für die Nachbarschaft eröffnet. Der „Apfelsinenplatz“ bietet Raum zum Kunst- und Stadtmachen,  so die Initiator*innen Sabiner Kroner und Issa Khatib von Berlin-Mondiale.

Gemeinsam mit dem damaligen QM Gropiusstadt waren sie auf der Suche nach einem geeigneten Standort im  öffentlichen Raum in der Gropiusstadt. Glücklicherweise sind sie mit Rahel Sievert und Jost Fleige auf Gemeindemitarbeiter*innen gestoßen, die sich gleich für das Projekt begeistert und sich dafür eingesetzt haben. Nun wird es bald verschiedene Kunst- und Mitmach-Workshops geben für Jung und Alt, die vor allem draußen stattfinden werden – im Rahmen der gültigen Corona-Regeln natürlich. Sobald die Pandemie-Umstände es wieder zulassen, wird dann auch die im Keller der Apfelsinenkirche eingerichtete Siebdruckwerkstatt in Betrieb genommen.

QM Gropiusstadt Nord

Nach 15 Jahren wurde das Quartiersmanagement-Gebiet Gropiusstadt/Lipschitzallee verstetigt. Das bedeutet, dass dieses QM zum 31.12.2020 beendet wurde. Aber die Förderung der Gropiusstadt hört nicht auf. Das neue Gebiet "Gropiusstadt Nord" wird ab Januar 2021 durch das Programm "Sozialer Zusammenhalt" (früher "Soziale Stadt") unterstützt. Es wird also weiterhin Projekte geben, die über das Förderprogramm „Sozialer Zusammenhalt“ finanziert werden können. Bis März wird das neue QM noch im Büro in der Lipschitzallee unter den bekannten Kontaktdaten ( Tel. 60972903, E-Mail: qm-gropiusstadt@stern-berlin.de) ansprechbar sein. Voraussichtlich ab März wird das QM-Büro dann am neuen Standort, in der evangelischen Gemeinde Martin-Luther-King-Weg 6, zu finden sein.

Umweltpeers für alle

Das Bezirksamt Neukölln weitet im Jahr 2021 das Angebot der Umweltpeers mit niedrigschwelligen Vor-Ort-Beratungen für Neuköllner*innen aus! Neben den Umweltpeers gibt es nun auch die Umweltpeers für alle! In Kooperation mit Familienzentren, Elterncafés und migrantischen Vereinen geben die Umweltpeers Impulse zu Mülltrennung und Müllvermeidung. Kultursensibel, mehrsprachig und auf Augenhöhe vermitteln sie in Workshops Wissen über Ressourcenschonung und verpackungsarmen Einkauf. Beratung gibt es auf: Deutsch, Arabisch, Türkisch, Kurdisch, Rumänisch, Farsi, Englisch und Spanisch!  Die Umweltpeers kooperieren sehr gerne mit migrantischen Trägern oder Vereinen. Gemeinsam können Community-Workshops organisiert werden – auch digital im Netz. Es wird kultursensible Wissensvermittlung in der Umweltbildung angeboten. 
NEU: In Podcasts und Videos stellen sich die Umweltpeers vor und es gibt mehrsprachige Informationen zum Thema Müll/Müllvermeidung : Hier geht's zu den Podcasts - Außerdem gibt es ein Erklärungsvideo für die Ordnungsamt AppInfo & Kontakt: Die Umweltpeers - sprechen Sie uns an: umweltpeers@la-red.eu / Tel: 0176 432 544 52

Wettbewerb zur Erstellung von Spielangeboten auf dem Schulhof der Gemeinschaftsschule Campus Efeuweg

Am 27.10 2020 tagte die Jury zum Wettbewerb für die Gestaltung neuer Spielangebote auf dem Gelände der Gemeinschaftsschule am Campus Efeuweg. Es waren vier Spielmittelhersteller eingeladen, Ihre Entwürfe einzureichen. Das Büro Zimmer.Obst setzte sich mit seinem Entwurf gegen die anderen MitbewerberInnen durch. Der Gewinnerentwurf überzeugte die Jury durch die Vielfalt an Spielgeräten mit liebevollen Schnitzereien und einer einheitlichen Form- und Farbgestaltung.
Hier gibt es mehr Informationen und die Entwürfe für Spielgeräte etc.!

Gropius Eck - Litfaßsäule zum Kiez- und Informationsaustausch 

Am 27.8.2020 wurde das Informationsmöbel Gropius Eck zum Kiez- und Informationsaustausch für alle Gropiusstädter*innen auf dem Rotraut-Richter-Platz eingeweiht. Das vom Träger Life e.V. entwickelte und gebaute Info-Möbel besteht aus drei Wänden, an denen man Bücher tauschen kann, Informationen in Form von Flyern, Plakaten etc. aushängen und auf der Tafel Botschaften hinterlassen kann. 
Mehr wissen...